Mäx Goes Dominikanische Republik

06:53 Max Mixmax 0 Comments

Ich hatte mir fest vorgenommen in meinem nächsten Urlaub irgendwo hinzugehen, wo es einen weißen Strand, türkisblaues Meer, Sonne und Palmen gibt. Dass sich der Urlaub schon dieses Jahr ermöglicht, hätte ich anfangs des Jahres nie gedacht! Aber wir haben ja gelernt: #neversaynever

                                                                  Strand vor dem Hotel


Wer sich meinen letzten Post (der viel zu lange her ist :P) angesehen hat, dem wird bei den Punkten 9 und 43 ein gewisser Zusammenhang auffallen. Ich hatte zwar ursprünglich vor auf die Malediven zu fliegen, aber die Dominikanische Republik hatte alles was ich mir von einem erholsamen Urlaub erhofft hatte, also haben wir kurzerhand entschlossen die Reise zu buchen.

Wir waren in Punta Cana im Hotel Grand Bahia Principe Turquese, einer 5 Sterne All-Inclusive Hotelanlage mit Strand Lage untergebracht! Es befindet sich auf einer rießen Anlage mit ca. 4 weiteren, ebenfalls Bahia Principe Hotels, zahlreichen Pools, Restaurants, Shops, Transfer innerhalb der Anlage, abendliche Live Shows und mehr.  Im Großen und Ganzen waren wir sehr zufrieden und ich kann das Hotel mit gutem Gewissen weiterempfehlen! Es gibt rund um die Uhr wirklich gutes Essen mit einer großen Auswahl, die Zimmer waren stets sauber und auch von den Cocktails an den Bars waren wir positiv überrascht! Die  Mitarbeiter waren super freundlich und aufmerksam! Unser Highlight war (neben dem All-You-Can-Eat-Buffet und den Cocktails :P) die kostenlose 1-stündige Kajak Ausleihe (pro Tag)! 
Am Hotel gab es eigentlich nur zwei kleine Minuspunkte. Einmal das Internet, welches man nur eine Stunde am Tag kostenfrei und auch nur in der Lobby nutzen konnte (was einfach echt umständlich ist) und andererseits die extrem hohen Preise in den Shops! Aber wenn man all-inclusive gebucht hat, kommt man innerhalb der Anlage (bis auf ein bisschen Trinkgeld) sehr gut ohne Bargeld aus.

                                        Der Strand von Punta Cana (am Hotel)

                                                                         Abendstunden 

                            Kajak Abenteuer! - Ja, wir sind gekentert! :D


                              Minigolfanlage vom Hotel

Da ich mich bei 8 Tagen am Strand wohl ein bisschen gelangweilt hätte, haben wir beschlossen bei unserem Reiseveranstalter noch 2 Touren zu buchen. Und zwar waren wir für einen Tag auf der Insel Saona (die ich in jeder meiner Aufnahmen im Video falsch gesagt habe :'D). Hier wurde mir das erste mal bewusst wie "arm" (im materiellen Sinne) die Menschen hier sind, aber dennoch glücklich! Die 350 Leute, die auf der Insel wohnen sind meist Fischer, Hausfrauen oder Bauern. Jede Familie hat ihren eigenen Bananenbaum im Garten, Kokospalmen waren weit verbreitet und Fische gab es im Meer genug. Alle Häuser sind selbst gebaut, IKEA gibt es dort nicht! Selbst wenn die Leute Geld hätten, hätten Sie keine Möglichkeit großartig etwas zu kaufen. Es war total inspirierend wie die Menschen sich einfach alles selbst gebaut haben, wie z.B.  ein Fitnessstudio auf dem Dach einen Hauses. Auf der Rückfahrt habe ich das erste mal in meinem Leben Delfine im freien Meer gesehen, es war nicht geplant, dass sie uns plötzlich neben unserem Katamaran begrüßten! So schnell wie meine Augen war die Kamera leider nicht, aber ich hatte echt Gänsehaut!

                                                                                                                       Panoramastrand von Saona

                                                                                          Die Regenfront vor Saona

 
                                                           Schnorcheln vor Saona


Beim Zweiten Ausflug sind wir auf die Insel Samaná gefahren. Auch hier sind wir wieder an Häusern vorbei gefahren, wo ich mir einfach nur dachte WAHNSINN! Wir beschweren uns teilweise über so viele Kleinigkeiten, dabei haben wir es doch so gut. Auf der Insel sind wir dann mit einem Truck weiter in die Wälder gefahren und von dort aus mit Pferden (Ich bin das erste mal in meinem Leben auf einem Pferd gesessen :D) zu einem Wasserfall geritten. Danach ging es weiter auf die wunderschöne Bacardi Insel, wo wir Seesterne, total viele Fische und Unterwasserpflanzen gesehen haben. Leider habe ich nicht alles, was ich gesehen habe vor die Linse bekommen, Fische sind echt schnell und kamerascheu! 


                                                     Die Häuser der Dominikaner


            Der "Wasserfall" - mit wenig Wasser^^

                                                      Wasserfall mit mehr Wasser!

                                                              Küste der Bacardi-Insel

                                                                                              Küste der Bacardi-Insel


                                                                Noch "Meer" Ausblick!

Seesterne beim Tauchen zu entdecken ist ein unglaubliches Gefühl!



Die Dominikaner sind ein armes, aber glückliches Volk, sie verdienen rund 200 - 300 Dollar im Monat und sind dabei wirklich hart arbeitende Leute! Ich hatte ja vor meiner Reise seit Monaten eine Down-Phase bezüglich Youtube etc., die ich auch in meinem letzten Video angesprochen hatte. Ich hab' mir einfach zu viel Stress gemacht alles perfekter und professioneller zu machen - natürlich hab' ich das nicht geschafft, weil ich meine hallo? Das bin ja auch ICH! Aber trotzdem hat es ziemlich nach unten gezogen. Ich weiß zwar was ich kann, aber ich bin weder perfekt noch hab ich ein Team hinter mir. Es hat wirklich ein bisschen gedauert bis ich dahin zurück gefunden hatte. Mein Kanal heißt nicht um sonst nach wie vor TvMixMax, mein eigener Name und ein Mix davor. Das heißt es geht rund um mich, was ich gerne machen möchte und daraus einfach einen großen Mix!
Ich bin froh, dass ich das durch die Zeit der Ruhe und durch die Erlebnisse die ich erleben durfte wieder ein bisschen mehr zu mir selbst gefunden habe. Das ist eines der Dinge, weshalb ich reisen so liebe! Man stößt womöglich oder gerade im Ausland an seine Grenzen, aber nur dann kann man darüber hinauswachsen, man lernt neue Kulturen, Eindrücke und Denkweisen kennen. Man macht Erfahrungen für's Leben, die einem niemand mehr nehmen kann! Ich zehre jeden Tag von meiner Amerikareise von vor 2 Jahren und bin so froh, dass ich das damals einfach gemacht habe!

Ich hoffe euch gefallen solche Einblicke - wenn ihr so etwas öfter lesen wollt, schreibt mir doch gerne einen Kommentar, oder twittert mir einfach, das reicht auch! :P 


Zu guter Letzt habe ich noch ein paar Info's für diejenigen unter euch, die sich ebenfalls überlegen in die Dom. Rep. zu gehen!

Allgemeine Reiseinformationen zur Dominikanischen Republik: 
Zahlungsmittel: Wir haben lediglich Euro und unsere Kreditkarten mitgenommen. An sich kann man auch viel mit € zahlen, allerdings würde ich empfehlen amerikanische Dollar mitzunehmen. Dollar sind weniger wert, wird aber von den Einheimischen 1 : 1 verwendet! Kreditkarte funktioniert normalerweise in allen Läden!
Nicht vergessen: Für die Einreise benötigt man eine Art Visum oder auch Touristikcard, wir haben diese von unserem Reiseveranstalter zugeschickt bekommen. Sonnencreme sollte man am Besten auch in Deutschland kaufen, im Laden haben wir sie für knapp 30 € gesehen, selbes gilt für Mückenspray! Wir haben uns vor die Reise auch diese Taucherausrüstung über Amazon bestellt und waren sehr glücklich, dass wir diese dabei hatten! (Super Preis/Leistungsverhältnis!!) Reiseadapter: Die Dom. Rep. nutzt dieselben Stecker wie die USA, für Menschen die viel reisen, oder es vorhaben denen kann ich folgenden Weltreise-Stecker-Adapter empfehlen, alles in einem immer dabei! :)
VORSICHT: Vor allem am Flughafen aber auch am Hotel sollte man vor den Gepäckträgern gewarnt sein, sie machen zwar ihre Sache gut, aber man sollte wissen, dass diese stets ca. 1 Dollar Trinkgeld verlangen und auch sehr aufdringlich werden können. Außerdem sollte man keine Waren am Strand kaufen, gerade Zigarren oder auch bei dem dort sehr bekannte Edelstein "Larimar" sollte man auf Fälschungen achten!!
Typisch Dominikanisch: Wie schon erwähnt ist der Larimar, ein türkisblauer Edelstein ein sehr beliebtes Mitbringsel aus der Dominikanischen Republik! Auf der Insel gibt es die weltweit einzige Mine des Steines und diese wird auch in den nächsten 6 Jahren ausgebeutet sein.
Das "Nationalgetränk" der Dominikaner ist - neben Rum - der so genannte Mama Juana - ein alkoholisches Getränk, welches aus Rum, Rotwein, Honig und einer speziellen Mischung aus Hölzern und Kräutern besteht. Diese gibt es auch sehr oft zu kaufen und habe ich mir mitgenommen! (Als Tipp: Am Flughafen in Punta Cana im Duty-Free war er am günstigsten!) Hierbei ist es wichtig den ersten Auszug NICHT ZU TRINKEN, da dieser wohl sehr bitter ist! Die Flasche mit den Hölzern und Kräutern kann man bis zu 10 Jahre aufheben und immer wieder befüllen!
Außerdem sind wie oben schon erwähnt Zigarren sehr sehr typisch für die Dom. Rep., da ich mich hier aber nicht auskenne sage ich nur: Finger weg von den am Strand verkauften Zigarren, diese können mit Zeitungspapier gefüllt sein selbst wenn man vorher eine probiert hat!
Zu guter Letzt, was  ich mir auch selbst mitgenommen habe, war eine Flasche von reinem Kokosöl, welches die Einheimischen selbst zubereiten und für ca. 5 Dollar / Euro verkaufen. Es soll sehr gut für die Haut sein, riecht aber (meins zumindest) sehr extrem!

-M

0 Kommentare: